Werbung:

Electronic Arts möchte sich auf eigene Marken besinnen

Autor des Artikels: Steven Wilcken

mirrorsedge[1]

Electronic Arts ist derzeit dabei den eigenen Ruf wieder ins rechte Licht zu rücken. Mit Dragon Age Inquisition hat man bewiesen, dass man doch noch in der Lage ist hochwertige Titel zu produzieren, die nicht nur auf Kommerz getrimmt sind.

Wie Geschäftsführer Blake Jorgensen nun gegenüber GamesIndustry.biz erklärte, sollen die eigenen Marken zukünftig alle gestärkt werden. Das bezieht er darauf, dass man in naher Zukunft abstand davon nehmen wird Entwickler-Studios und Spielemarken aufzukaufen. Stattdessen möchte man sich lieber auf eigene Marken konzentrieren. Immerhin besitzt man innerhalb Electronic Arts genug Know How um großartige Spiele zu entwickeln.

Das generierte Geld soll lieber in Rückkauf von Aktien gesteckt werden. Dadurch erhofft man sich anscheinend den Aktienkurs wieder in die Höhe zu treiben.

Die nächsten Spiele von Electronic Arts sind übrigens: Battlefield Hardline, Star Wars: Battlefront, Die Sims Addons, diverse EA-Sports-Marken und Mass Effect 4. Als finanzielles Risiko steht Mirrors Edge 2 da, was aber auch die neue Philosophie von Electronic Arts unterstreichen soll.