Werbung:

Destiny: Unzufrieden mit DLC? Man verspricht Besserung!

Autor des Artikels: Steven Wilcken

destiny

Die Kritik an Destiny scheint kaum abzureisen. Da haben sich die ersten Stimmen um das Spieldesign gelegt, da ist die Kritik am aktuellen DLC schon wieder groß. Zahlreiche Spieler beschweren sich Beispielsweise darüber, dass durch die neue DLC Ausrüstung, der alte Raid komplett unnütz wird. Besonders ärgerlich ist dies für Leute, die den DLC nicht haben. Denn auf einfache Weise kann man sich beim Händler Ausrüstung kaufen, die besser ist und einen weiteren Besuch im Raid „Gläserne Kammer“ unnötig macht.

Auch wird weiterhin die Farmpolitik von Destiny kritisiert. Zu Mühselig ist es für viele Spieler an die richtig guten Waffen zu kommen und diese dann letztlich auch auf das maximale Level zu spielen. Grund dafür ist vor allem, dass man das Upgrade-Material, dass benötigt wird, nur im Raid „Crotas“ Ende findet. Und dies auch nur sehr begrenzt. So hat sich das leveln der Items unnötig in die länge gezogen, was viele Spieler erzörnt hat. Im Hauptspiel war dies deutlich besser gelöst, indem man die Materialien auch anderswo bekommen konnte.

Vieles davon soll sich im kommenden DLC „Haus der Wölfe“ verbessern. Zumindest wenn man Bungies Spieldesigner Luke Smith glaubt. So möchte man viele der Kritiken aufnehmen um im nächsten DLC besser machen. Was genau man verändert, wird man wohl erst kurz vor Release bekannt geben.

Jedoch sagt das Mann, dass eine Sache so bleiben wird. Exotische Items werden aktuell zurück gesetzt, wenn man diese Upgradet. Dies ist laut Bungie so gewollt und der Spieler muss selbst entscheiden ob er eine Waffe behält oder für ein neues Level, neu hochspielt.