Werbung:

Videospiele werden bestreikt. Mit Auswirkungen auf deren Releasedatum?

Autor des Artikels: Steven Wilcken

sag_aftra_strike1

Videospiele werden bestreikt. Mit Auswirkungen auf deren Releasedatum?

SAG-Aftra hat einen Streik gegen die Videospielindustrie gestartet. Grund sind die Arbeitsbedingungen bei Synchronisationsarbeiten an Videospielen. Laut Sag-Aftra haben Syncrhonsprecher in der Vergangenheit sehr hart gearbeitet, teils ihre Gesundheit gefährdet (lange Aufnahmesession beschädigten Stimmbänder) und dafür zu wenig Geld erhalten.

Nun fordern die Synchronsprecher bessere Arbeitsbedingungen, sowie höhere Gehälter. In einem ersten Vorschlag gingen die Publisher mit einem +9% Gehalt Vorschlag in die Verhandlung. Außerdem sollte es Bonizahlungenvon bis zu 950€ geben. Sag-Aftra lehnte den Vorschlag jedoch ab.

Nun geht man in den Strike und vertritt Synchronsprecher vieler bekannter Marken. Darunter jennifer Halo (Mass Effect und Halo), sowie auch David Hayter (Metal Gear Solid). Allerdings vertritt man lang nicht alle Synchronsprecher, sondern nur ¼ der Syncrhonsprecher. Deshalb könnte die Aktion auch deutlich nach hinten losgehen.

Grundsätzlich scheint bei Spieleentwickler jedoch der Tenor zu herrschen, dass es transparentere Zahlungen an Syncrhonsprecher geben sollte. Bislang seien Bonizahlungen an zu viele Bedingungen geknüpft. Gelten sollten nur die Verkaufszahlen.

Ob es hier zu einer Lösung kommt oder Publisher andere Wege suchen werden zeichnet sich aktuell noch nicht ab. Hoffen wir dass es durch den Strike nicht zur Verzögerung einiger Spiele kommt.