Werbung:

Destiny 2: Einzelne Dungeons müssen extra bezahlt werden.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Bungie wird im kommenden Jahr die nächste Erweiterung zu Destiny 2 veröffentlichen. Mit der Hexenkönigin soll ein weiteres Kapitel eröffnet werden. Allerdings sieht sich Bungie derzeit große Kritik aus der Community ausgesetzt. Grund der Kritik ist das Geschäftsmodell von Bungie.

Bungie hat mit der Trennung von Activision damit begonnen, Destiny 2 zu einem Free 2 Play Spiel umzubauen. Spieler können seit dem Erweiterungen kostenpflichtig erwerben oder aber einen Seasonpass. Nun hat Bungie jedoch angekündigt, dass diverse Dungeons nicht Inhalt des Seasonpass Year 5 sein werden. Auch via Standard Edition sind die Dungeons nicht Inhalt des Spiels. Mit anderen Worten können einige Dungeons lediglich einzeln erworben oder aber in der Deluxe Edition im Bundle gekauft werden.

Diese gestaffelte Einkaufsmöglichkeit stößt bei Spielern auf wenig Gegenliebe. Via Reddit und Twitter macht sich die Community von Destiny derzeit Luft und hofft auf diesem Wege Einfluss auf Bungie nehmen zu können. Ob das gelingt ist jedoch eine andere Frage.

Destiny 2 die Hexenkönigin soll ab dem Februar 2022 für Xbox, PlayStation und PC verfügbar sein.