Werbung:

Activision Blizzard: Sony und Microsoft prüfen Geschäftsbeziehungen.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Activision Blizzard ist einer der größten Publisher der Welt. Jahr für Jahr werden mit Call of Duty, Diablo, World of Warcraft und vielen anderen marken Milliarden Umsätze generiert. Dabei stieß vor allem Blizzard erst durch kluge Aktienoptionen zu Activision dazu.

Seit dem geht es aber sowohl auf Activisions, als auch auf Blizzard’s Seite steil bergab. Berichte um toxische Arbeitsverhältnisse, die Mobbings, Frauenfeindlichkeit und andere Dinge zulassen, machen die Runde. Neuen Recherchen zur Folge soll auch Activision’s CEO tief in diese Strukturen verstrickt sein. So soll er durchaus von diesen Strukturen gewusst haben, sogar Täter gedeckt haben.

Dieser sich nur nach und nach enthüllende Abgrund sorgt nun dafür, dass Sony und Microsoft sich von dem Unternehmen distanzieren möchten. So prüfe man derzeit alle möglichen Aspekte und überlege auch Konsequenzen in den Geschäftsbeziehungen zu ziehen.

Fans von Marken beider Studios hingegen haben es schwer. Derzeit werden zahlreiche Projekte verschoben. Das aktuelle Call of Duty enttäuscht leider mit seinen Verkaufszahlen. Sieht so aus, als wäre Activision auf einem stark absteigenden Ast… Ausgang noch ungewiss!

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.