Werbung:

Call of Duty: Remaster Versionen sollen klassische Veröffentlichungen ersetzen.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Die Call of Duty Serie soll künftig nicht mehr jährlich erscheinen. Zumindest gilt das für „Premium Call of Duty Titel“. Also kompletten Neu-Entwicklungen der Serie.

Anscheinend gibt es bei Activision Blizzard jedoch Pläne diese Lücken jährlich anderweitig zu füllen. So berichtet der Insider RalphsValve, dass Remaster-Titel für neue Konsole, statt jährlicher Call of Duty Ableger geplant seien.

So sollen bereits Remaster Titel zu Call of Duty, Call of Duty 2, Call of Duty World at War und Call of Duty 4: Modern Warfare in Planung befinden.

Ende des letzten Jahres hatte Activision Call of Duty Vanguard veröffentlicht. Der im zweiten Weltkrieg angesiedelte Titel konnte die hohen Verkaufserwartungen von Activision nicht erfüllen. Vermutlich auch deshalb entschied man bei Activision, auf jährliche Ableger zu verzichten und jedem neuen Call of Duty Ableger die notwendige Zeit zu verschaffen um etwas „besonderes“ zu sein.

Allgemein darf man bei Activision Blizzard künftig viele Änderungen erwarten. Der gesamte Konzern wird nach Mobbing vorwürfen neu aufgestellt. Darüber hinaus übernimmt Microsoft Activision Blizzard.