Werbung:

Resident Evil Village: Video erklärt, weshalb Corona das Projekt fast scheitern lassen hat.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Resident Evil Village war wohl das Highlight im Mai 2021 und gehört bislang zu den größten Veröffentlichungen des Jahres. Das Jahr 2021 hat viele Opfer eingebracht – durch Corona gab es viele Verschiebungen. Next-Gen Konsolen sind kaum zu erwerben und irgendwie scheint alles stillzustehen.

Ein Umstand der auch die Entwicklungsarbeiten hinter Resident Evil Village sehr erschwert hat – fast unmöglich machte. Mitten in der heißen Entwicklugsphase mussten die Entwickler ins Homeoffice umziehen. Eine Zeit in der Resident Evil Village laut der Entwickler noch ein sehr schlechtes Spiel war. Vor allem die Kämpfe sollen eine Katastrophe gewesen sein – so zumindest das Feedback der damaligen Spieletester.

Beispielsweise waren Gegner viel zu offensiv, auch in zu großer Zahl vorhanden. Gleichzeitig gab es zu wenig Munition und das Spiel glich mehr einen frustrierenden Ritt – als einem Spielerlebnis.

Die Entwickler durften dann glücklicherweise wieder ins Büro und arbeiteten an einer neuen Idee. Resident Evil Village sollte vor allem einen Verfolgungswahn auslösen – nicht so sehr ins offensive gehen. Ein Projekt – dass den Entwicklern relativ gelungen ist!

Resident Evil Village ist seit dem 7 Mai für PS5, Xbox Series X / S, PlayStation 4, Xbox One und PC erhältlich.